Kinder bei KiM

Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres gehören KiM durch die Teilnahme an einer Kindergruppe der Guttempler an. Ihre Zugehörigkeit können die Kinder auf eigenen Wunsch und mit Zustimmung der Eltern durch eine Feier, bei welcher ihnen eine entsprechende Urkunde überreicht wird, bekunden. Vor der Feierlichkeit werden die Kinder in altersgemäßer Weise mit den Zielen der Guttempler vertraut gemacht.

Förderer von KiM

Die Arbeit von KiM wird durch Guttempler als Einzelpersonen oder Familien sowie durch einzelne Gruppierungen der Guttempler (Gemeinschaften, Landesverbände) gefördert, die sich zur Zahlung eines jährlichen Mindestbeitrags bereit erklären.

Förderbeiträge

Der jährliche Förderbeitrag für einzelne Guttempler beläuft sich auf mindestens 20 Euro, für Familien auf mindestens 30 Euro, für Guttempler-Gliederungen (z. B. Gemeinschaften, Landesverbände) auf mindestens 50 Euro.

 
Erstelldatum: Datum 10.12.2015
Dateigröße: Dateigröße 193.7 KB
Downloads: Download 107

IOGT International

05. April 2020

  • You’ve Never Thought About The Alcohol Norm In This Way Before

    The vast majority of the Swedish population does not value alcohol as an aspect of social gatherings. But the alcohol norm - not only in Sweden but across the world - seems to create a culture where people consume alcohol despite not wanting to.
    How come people's preferences can be suppressed in such a scale?
    Why is it like that?
    Who benefits from this actually?
    In his revolutionary blog post, Lucas provides through-provoking answers to these questions. With the use of state-of-the-art science, he then suggests a completely new way to think about the role of alcohol in our societies...

    The post You’ve Never Thought About The Alcohol Norm In This Way Before appeared first on Movendi International.

Guttempler in Deutschland

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

UNICEF: Kinder haben Rechte

01. April 2020

  • #TeamMenschheit: Zusammenhalten gegen Corona!
    Corona verändert unser Leben. Die Bedrohung durch das Virus trifft alle Menschen. Um diese Gefahr zu überwinden, müssen wir alle zusammenstehen. Zusammenhalt und Mitmenschlichkeit sind jetzt existentiell - bei uns und weltweit. Zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens starten deshalb heute die Aktion #TeamMenschheit.