KiM-Freizeit zum Guttemplertag 2015

18 Kinder und 5 Betreuer machten sich auf den langen Weg in das weit entfernte Nürtingen. Und es hat sich für KiM mal wieder gelohnt: schöne Tage gemeinsam miteinander und Begegnungen mit den Oldies, einen tollen Ausflug in einen Park, in dem alle Sinne angesprochen wurden, Teilnahme am Guttemplerball und vieles mehr, machten auch diese Freizeit wieder zu etwas ganz Besonderem.

Leider waren wir Kinder etwas weit aber sehr schön vom Tagungsort untergebracht. Da verbrachten wir viel Zeit auf steilen Bergstraßen, was gerade uns norddeutsche Autofahrer herausforderte. Besonders schön fanden die Kinder unseren diesjährigen Beitrag. Nach Tanz-, Theater- und Singeinlagen hatten die Kinder in diesem Jahr die Aufgabe, während des Balls anwesende Guttempler zu interviewen: Wer war der Held Deiner Kindheit? Hast Du jetzt ein Vorbild? Was wünscht Du Dir für uns? Diese Fragen brachten die Kinder ins Gespräch und Erstaunen. Fußballgrößen, Musiker, Politiker und die eigenen Eltern waren die meistgenannten Antworten nach der Frage nach den Helden der Kindheit. Heutzutage haben nur noch wenige Vorbilder. Und mehr als die Hälfte der Befragten wünschte den fragenden Kindern, dass diese sich noch möglichst viel Kindheit auch für die Zukunft bewahren mögen. Was für ein schöner Wunsch! Vielen Dank dafür und vielleicht können wir noch lange ein bisschen kindliche Leichtigkeit in unser Vereinsleben retten! Ihr seid nicht nur unsere Helden des Abends!

 

IOGT International

18. April 2019

Guttempler in Deutschland

18. April 2019

  • Erklärung des IOGT-Weltkongresses

    Der 69. IOGT-Weltkongress appelliert an die Regierungen, der Alkoholpolitik Vorrang einzuräumen und fordert eine Rahmenkonvention zur Alkoholkontrolle.

    42 Länder, 77 Delegierte und 320 Teilnehmer nahmen an der 69. Sitzung des Internationalen Weltkongresses teil. Gemeinsam gaben sie die folgende Erklärung ab:

UNICEF: Kinder haben Rechte

18. April 2019

  • Das Leben wieder aufbauen
    UNICEF und BMZ veröffentlichen Bericht zur psychischen Gesundheit sowie zur psychosozialen Hilfe von Kindern und jungen Menschen in Krisen- und Konfliktregionen. Eines von vier Kindern auf der Welt wächst in einem Land auf, das von Konflikten und Katastrophen betroffen ist – noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg waren es so viele.